Auftaktwanderung am 1. März 2020

Unsere Auftaktwanderung findet traditionell am Sonntag nach der Jahreshauptversammlung statt, so auch heuer am 1. März. 

15 Wanderer, darunter Gäste vom Frankenwaldverein Kulmbach und vom Frankenwaldverein Schwarzenbach am Wald, starteten gut gelaunt um 13:00 Uhr an unserer Frankenwaldhütte. Unter der Leitung von Wanderführer André Hümmer ging es über die Papiermühle nach Altenreuth und über den Kreuzstein nach Mittelberg zur wohlverdienten Einkehr. Ein Regenschauer gleich zu Beginn konnte die Stimmung nicht trüben.

In Mittelberg wurde in der Radspitz Stub'n eingekehrt, wo die wohlverdiente Stärkung wartete.

Danach ging es bei Sonnenschein und herrlichem Wanderwetter über Oberehesberg zurück zur Frankenwaldhütte in Wartenfels. 15,5 Kilometer war die Strecke schließlich lang.

Herzlichen Dank an unseren Wanderwart André Hümmer für die Vorbereitung, an das Team der Radspitz Stub'n für die tolle Bewirtung und natürlich an alle Mitwanderer.

Abschluss- und Fackelwanderung am 8. Dezember 2019

Bei äußerst widrigen Wettervorhersagen trafen sich vier wettererprobte Wanderer am Ausgangspunkt an der Frankenwaldhütte. Es stand eine speziell von Klaus Gareis ausgewählte Streckenführung auf dem Programm, welche im Rückblick alles zu bieten hatte. Wir wanderten über die Teichmühle auf schönen Forstwegen auf die Höhen unseres Frankenwaldes. Über dem Kleinod Spitzberg wurde ein Bild geschossen, mit dem glasklaren Hintergrund der Kirchleuser Platte mit ihren Windrädern in der Nachmittagssonne. Weiter ging es durch Seubetenreuth, am alten Wirtshaus vorbei wieder in den Grund, wo jeder Teilnehmer mit einem beherzten Sprung die Reichenbach überqueren musste. Danach folgte ein kleiner steiler Anstieg bis nach Braunersreuth. Diese kleine Ortschaft kurz durchstreift, gelangten wir über die Schwändner Höhe in die wohlverdiente Einkehr im Feststadel zum Eisbären in Schwand. Hier wurden wir zum wiederholten Mal hervorragend bewirtet und die Zeit verging wie im Flug.

Nachdem der Wetterbericht zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr nur 10% Regenwahrscheinlichkeit angezeigt hatte, nutzten wir die Gelegenheit und mit Fackeln bestückt machten wir uns auf den Heimweg. Über Deckenreuth, die Silberklippe und die Boxmühle erreichten dann alle - mittlerweile sechs - Wanderer wieder unseren Heimatort Wartenfels. 

Nochmals vielen Dank an alle wetterfesten Teilnehmer sowie an Klaus Gareis für die Führung dieser schönen Jahresabschlusswanderung.

Wanderung auf dem FrankenwaldSteigla Rehberg-Weg am 24. November 2019

Bei herrlichem Wanderwetter nahm sich unsere Ortsgruppe im November das FrankenwaldSteigla Rehberg-Weg vor.

In Kulmbach trafen sich 16 Wanderer. Nach einer kurzen Einweisung und Vorstellung der Wegstrecke machten wir uns durch die Altstadt von Kulmbach steil bergauf Richtung Rehberg auf den Weg. Diesen erreicht, kam auch gleich sein Wahrzeichen - der Rehbergturm - zum Vorschein. Die Gelegenheit wurde dann gleich genutzt, um den Turm zu besteigen und eine für die Jahreszeit geniale Fernsicht zu genießen. Im Anschluss wurde ein Erinnerungsfoto geschossen und weiter ging es über schöne Wald- und Forstwege bis nach Tennach. Ab hier führte die Strecke dann wieder zurück Richtung "Heimliche Hauptstadt des Bieres". Durch den Buchenwald erreichten wir schließlich die Plassenburg, durch den Kasernenhof ging es wieder den Burgberg steil bergab und wir erreichten bei Einbruch der Dunkelheit die Kommunbräu, in der wir die Schlusseinkehr genossen.

Unser Dank gilt dem Frankenwaldverein Kulmbach für die vorbildhafte Beschilderung dieses Weges sowie der Familie Stübinger für die vorzügliche Bewirtung und Gastfreundlichkeit.

Wanderung mit dem Frankenwaldverein Selbitz am 20. Oktober 2019

Am 20. Oktober schlossen sich 6 Wanderer des Frankenwaldvereins Wartenfels den 12 Teilnehmern des Frankenwaldvereins Selbitz zu einer gemeinsamen Wanderung an der Oberen Saale an. In Burgk brachen wir an diesem goldenen Oktobertag unter Führung von Angelika Meister zu einem der schönsten Wanderwege Thüringens auf, der uns rund um Burgkhammer, ein Ausgleichsbecken der Bleilochtalsperre, führen sollte.

Entlang der Saale bot sich uns immer wieder ein Blick auf das auf einem Bergsporn thronende Schloss Burgk. Ein Highlight war die Passage entlang des Kobersfelsens, der steil ins Wasser abfällt und eine typische Formation des Thüringer Schiefergebirges darstellt. Unser Weg verlief hier über einen am Felsen befestigten 150 Meter langen Hängesteg, 3 Meter oberhalb des Wassers. Nach einiger Zeit verließen wir die Saale, folgten einem Steilanstieg und erreichten bald die imposante Staumauer der Bleilochtalsperre mit herrlichem Blick auf ihre ausgedehnte Wasserfläche.

Wir überquerten die Staumauer und wanderten zunächst noch am Stausee entlang. Schließlich ging es durch den Wald hinauf bis zur Ferienanlage Isabellengrün. Von da aus wandten wir uns wieder in Richtung Burgk. Nach einem kleinen Abstecher zum Schlösschen Sophienhaus kehrten wir durch die Schlossanlage Burgk zum Ausgangspunkt unserer eindrucksvollen Wanderung zurück.

Irmgard Bauerfeind