4-Tages-Vereinsausflug nach Ostfriesland            3. bis 6. Juni 2017

Gut gelaunt machten sich 44 Teilnehmer am Samstagmorgen mit dem Reisebus der Firma Frankenland Reisen aus Burgpreppach auf den Weg vom Frankenwald nach Ostfriesland. Nach 12-stündiger Fahrt mit mehreren Verpflegungspausen erreichten wir gegen 18:00 Uhr unser Hotel Auerhahn in Sande bei Wilhelmshaven. Hier wartete bereits das reichhaltige Abendbuffet auf uns. Anschließend ließen wir den Abend im Biergarten des Hotels bei sonnigem Wetter gemütlich ausklingen.

 

Am Pfingstsonntag stand ein Ausflug mit Hafenrundfahrt in Bremerhaven auf dem Programm. Unser einheimischer Reiseführer Wolfgang Jansen erklärte spannend und unterhaltsam die drei Hafenbereiche - Fischereihafen, historischer Hafen und Überseehafen - die Bremerhaven zu bieten hat. Für alle Teilnehmer neu war wohl die Tatsache, dass Bremerhaven der größte Auto-Umschlagsplatz Deutschlands ist. Zehntausende Neu- und Gebrauchtwagen werden täglich hier verladen und weitertransportiert. In den Hafenwelten Bremerhaven finden sich das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, in dem alle Klimazonen der Erde erlebt werden können, das Deutsche Schifffahrtsmuseum mit dem ersten Unterseeboot der Welt und das Auswandererhaus, in dem sich die Besucher über das Schicksal der zahlreichen Auswanderer früherer Zeiten informieren können. Von der Aussichtsplattform SAIL City bietet sich ein herrlicher Blick über den Weserdeich bis weit in die Nordsee.

Nach der Hafenrundfahrt ging es mit unserem Bus weiter nach Neuharlingersiel, wo eine Wattführung auf dem Programm stand. 34 Teilnehmer aus unserer Gruppe schlossen sich dem ostfriesischen Wattführer Bernd Koopmann an, der uns kompetent und unterhaltsam durch das Schlickwatt führte. Immer im Blick: die Inseln Spiekeroog, Langeoog und Baltrum. Natürlich wurde auch nach Wattwürmern gegraben und der ein oder andere Watt-Unfall mit Humor weggesteckt.

Von Neuharlingersiel ging es mit dem Bus zurück ins Hotel Auerhahn nach Sande, wo wir uns das reichhaltige Abendbuffet schmecken ließen. Anschließend sorgte ein DJ für reichlich Unterhaltung mit Musik und Tanz.

 

Um 8:30 Uhr starteten wir am Pfingstmontag früh in Richtung Insel Norderney. Mit dem Schiff von Norddeich aus dauerte die Überfahrt knapp eine Stunde. Vom Hafen aus erkundeten wir die Insel per Bus bei einer Inselrundfahrt. Hauptattraktionen waren der Leuchtturm, der Hafenbereich, der altehrwürdige Wasserturm und im Osten der breite schöne weiße Sandstrand. Anschließend genossen alle das herrliche Wetter bei einem Bummel durch den Ort Norderney. Mit dem Schiff ging es dann zurück nach Norddeich und per Bus wieder ins Hotel Auerhahn in Sande, wo wir nach dem Abendbuffet den Tag in geselliger Runde im Biergarten des Hotels ausklingen ließen.

 

Am Dienstag starteten wir um 9:30 Uhr zur Rückfahrt von Sande nach Wartenfels. Ein Zwischenstopp wurde in der Brauerei Warsteiner eingelegt, wo eine Brauereiführung und ein Imbiss auf uns warteten. Weiter ging es nach Speicherz in der Rhön, im Gasthof Biber kehrten wir dort zum Abendessen ein. Gegen 24:00 Uhr erreichten wir dann Wartenfels.

 

Unser ganz herzlicher Dank gilt Elisabeth Panzer, die sich wie immer um die hervorragende Organisation des Ausflugs gekümmert hat. Ebenso möchten wir uns bei der Belegschaft des Hotels Auerhahn für die Gastfreundlichkeit sowie bei der Firma Frankenland Reisen und unserem Busfahrer Steffen für die gelungene und komfortable Fahrt bedanken.

Osterspaziergang und Besuch der Osterhasen am 17. April 2017

Auch in diesem Jahr hatte die Ortsgruppe zum Osterspaziergang mit Besuch der Osterhasen eingeladen. Um 14:00 Uhr trafen sich 5 unverdrossene Kinder mit ihren Eltern und Verwandten an der Frankenwaldhütte, um mit Jugendwart Bertram Hildner zum Osterspaziergang zu starten. Wegen der doch recht schlechten Wetterverhältnisse fiel der Spaziergang dieses Jahr etwas kürzer aus. Schnell ging es dann zum Aufwärmen in die Frankenwaldhütte. Dort überraschten dann auch die Osterhasen die kleinen Besucher mit einem schokoladigen Geschenk.

Bei Kaffee, Kuchen, kalten Getränken und Wienern ließen Kinder und Erwachsene dann den Nachmittag in der Frankenwaldhütte ausklingen. Bei seinem zweiten Besuch hatte der Osterhase auch eine kleine Überraschung für die großen Gäste im Gepäck.

Unser Dank gilt unserem Jugendwart Bertram Hildner, allen Out- und Indoorbesuchern sowie allen Helferinnen und Helfern.

Frankenwaldtag 2017 am 1. April 2017

Text & Bilder: Klaus-Peter Wulf

 

Bei herrlichem Frühlingswetter richtete die rührige Ortsgruppe Wartenfels am Samstag den Frankenwaldtag 2017 im ATS-Sportheim des Bergstadions aus und der Veranstalter durfte sich über ein volles Haus freuen. Das Highlight war zweifelsohne die Auszeichnung von sieben besonders verdienten Frauen und Männern durch den Hauptvorsitzenden Dieter Frank, seinen Stellvertreter Josef Daum und Geschäftsführerin Marlene Roßner mit dem Ehrenzeichen in Gold. Es sind dies Jürgen Bauernschmidt aus Berg, Gisela Gebhardt aus Blankenstein, Klaus-Dieter Knöchel aus Blankenberg, Willi Koska aus Konradsreuth, Friedlinde Künzel aus Kronach sowie das Ehepaar Renate und Gerhard Lauterbach aus Grafengehaig.

Schon bei der Vertreterversammlung am Morgen war der Saal gut gefüllt. Gegen 13:30 Uhr traf die Ortsgruppe Nurn um Obmann Karlheinz Deuerling - Gastgeber des letztjährigen Frankenwaldtages - am Wartenfelser Feuerwehr-Gerätehaus ein und wurde vom Musikverein Wartenfels zum ATS-Sportheim gespielt. Hier gab Deuerling den Wimpel des Frankenwald-Gesamtvereins an Hauptwanderwart Karl Schoger, der ihn am Nachmittag in die Obhut des stellvertretenden Wartenfelser Obmanns Klaus Gareis gab. Die Wartenfelser Frankenwaldfreunde werden ihn dann im April des kommenden Jahres nach Döbra bringen.

Pressecks 1. Bürgermeister Siegfried Beyer zeigte sich stolz auf "seine" Ortsgruppe Wartenfels, die mit viel Fleiß und Freude die Osterkrone gebunden und zur Begrüßung der Gäste vor der Kirche aufgestellt hatte. Beyer entbot allen Ortsgruppen ein herzliches Willkommen und sagte: "Der Frankenwaldverein mit Hauptsitz in Naila ist ein sehr aktiver Verein, was das Wandern und das sich kümmern um die Heimat angeht. Die Wanderwege und -pfade werden gepflegt und sind durch das Zutun der Ortsgruppen gut begehbar. All das wäre von den Gemeinden nicht zu leisten. Mir ist um die Zukunft des Frankenwaldes nicht bange." Gerne kam Hauptvorsitzender dieter Frank dem Wunsch Beyers nach und trug sich ins Gästebuch des Marktes Presseck ein.

In einer Powerpoint-Präsentation stellte der Wartenfelser Obmann André Hümmer seine Ortsgruppe in einem Kurzportrait mit ihren 257 Mitgliedern allen vor. 13 Wanderungen wurden im Vorjahr durchgeführt und 237 Kilometer erwandert. Fünf Wanderwege mit 62 Kilometern stehen in der Obhut der Wartenfelser. 2014 wurde die Frankenwald-Ortsgruppe als "Wanderverein des Herzens" vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet. Und in der im kommenden Jahr anstehenden Nachzertifizierung sieht André Hümmer das Ziel des Frankenwaldes als "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland", der ersten überhaupt in Bayern, über das Jahr 2018 hinaus zu sichern.

Hauptvorsitzender Dieter Frank empfand es mit Blick auf das herrliche geschaffene Frankenwaldanwesen am Ortsrand von Wartenfels ganz toll, was dort gemeinsam errichtet wurde. In den 257 Mitgliedern sah Frank eine stolze Zahl. Das große Projekt der Zertifizierung habe dem Frankenwaldverein insgesamt sehr viel abverlangt. Jetzt habe der Bayerische Rundfunk aus dem Frankenwald in Bild un Ton berichtet wie schön und gut alles markiert ist. Der Hauptvorsitzende kündigte an, dass der Frankenwald-Hauptverein einen Gerätepool schaffen will, um seinen Ortsgruppen mit der Bereitstellung die nicht leichte Pflege und den Erhalt der Wanderwege zu erleichtern. Auch kündigte Dieter Frank in Wartenfels die Anstellung eines Wegemanagers an, denn die Arbeit werde in Zukunft nicht mehr allein im Ehrenamt zu schaffen sein. Bei Treffen in verschiedenen Regionen erarbeitete das fünfköpfige Lenkungsteam des "Forums Zukunft Frankenwaldverein" ein Strategiepapier, um den strukturellen Wandel und die Demographieprobleme zu meistern sowie den Frankenwaldverein für die Zukunft zu rüsten. Dazu zähle auch in enger Zusammenarbeit mit dem Frankenwald Tourismus Service Center um Markus Franz, den FrankenwaldSteig zum "Schönsten Wanderweg Deutschlands 2017" zu küren. Dafür abstimmen können alle über das Internet.

Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner - auch als Obmann des benachbarten Frankenwaldvereins Stadtsteinach - freute sich, dass so viele den Weg nach Wartenfels gefunden hatten. Er zollte den Wartenfelsern großen Respekt für das, was die Ortsgruppe mit vielen jungen Leuten geschaffen und 2015 für ein tolles 90-jähriges Jubiläum gefeiert habe. Der Landrat bedankte sich für den engen Zusammenhalt der 61 Frankenwald-Ortsgruppen, deren Mitglieder die Arbeit des Hauptvereins schätzen. Klaus Peter Söllner lobte, was alle zusammen mit dem FrankenwaldSteig und den örtlichen FrankenwaldSteigla ins Werk gesetzt haben. Mit diesen Wegen und ihrer gebotenen Qualität lege der Frankenwaldverein die Grundlage für die beliebte Wanderregion Frankenwald. Das unterstrichen nach seinen Worten besonders die steigenden Übernachtungszahlen 2015 (plus 8 %) und 2016 (nochmals plus 9 %) unter Beteiligung des Frankenwald Tourismus Service Centers und der Bayerischen Staatsforsten Nordhalben. "Ohne ihre Arbeit könnten wir diese Qualität nicht bieten!", betonte der Landrat.

"Wir setzen und gerne für den Frankenwald ein", sagte ber bayerische Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld auch im Namen seines Kollegen Martin Schöffel. Der Frankenwald sei in Wartenfels gut vertreten, ist er doch zusammen mit dem Fichtelgebirge das größte deutsche Waldgebiet. Lerchenfeld sagte allen ein "Glückauf" und "frischauf" für die weitere gemeinsame Arbeit.

Der Forstbetriebsleiter Nordhalben der Bayerischen Staatsforsten, Fritz Maier, ging auf die Auszeichnung des Frankenwaldes als "Waldgebiet des Jahres" ein. "Ich darf Ihnen diese zu Füßen legen, denn auch der Frankenwaldverein hat dazu beigetragen", betonte Maier.

Lob und Wetschätzung für die vielfältigen Leistungen sagte auch Stadtrat Dr. Dieter Hägele im Namen der großen Kreisstadt Kulmbach. Besonders strich er den Einsatz für eine intakte Natur durch die Frankenwald-Ortsgruppen heraus, die auch von ihrer Arbeit profitiere.

Die Frankenwaldverein-Geschäftsführerin Marlene Roßner gab für den verhinderten Hauptkassier Dr. Karl Schaller bei der Hauptversammlung den Kassenbericht und zeigte eine geordnete Finanzlage des Heimat- und Wandervereines auf. Revisor Wolfgang gluth bescheinigte dem Schatzmeister eine gute Arbeit. Roßner stellte zudem den Haushaltsentwurf 2017 vor, der ebenso einmütig gebilligt wurde.

Einstimmig beschlossen wurde in Wartenfels auch eine erforderliche redaktionelle Satzungsänderung.

Der Frankenwaldtag 2018 wurde von den Versammelten an die Ortsgruppe Döbra vergeben und findet am 14. April des kommenden Jahres statt.

In seinem Schlusswort sagte Obmann André Hümmer vom gastgebenden Frankenwaldverein Wartenfels ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen des Frankenwaldtages 2017 beitrugen.

Hüttenfasching am 4. Februar 2017

Unter dem Motto "Ein Männlein steht im Walde" läutete die Ortsgruppe die närrische Zeit ein. Vor vollem Haus begrüßte Obmann André Hümmer als Hagebutte verkleidet die Jecken und stimmte diese auf einen heiteren Abend sowie ein kurzweiliges Programm ein. Gleich im Anschluss fanden sich drei voll maskierte Holzfäller ein und präsentierten eindrucksvoll und hoch begeistert ihr Handwerk. Mit einem Abstecher überraschte die örtliche "Kärngera" (in Wartenfels umgangssprachlich für Mesnerin) und teilte den Besuchern in einem schönen Vortrag die Wünsche, Anregungen und Sorgen ihres Tätigkeitsfeldes mit.

Der Höhepunkt waren wieder die zwei Auftritte von Bertram Hildner der - passend zum Motto verkleidet - über alle Vorkomnisse des örtlichen Lebens berichtete. Seine Auftritte sind mittlerweile legendär und es blieb kein Auge trocken.

Vielen Dank allen Masken, Besuchern, Helfern und Darstellern für die lange und kurzweilige Nacht.

Familientag am 14. August 2016

Bei schönstem Sommerwetter lud die Ortsgruppe zu ihrem traditionellen Familientag rund um die Frankenwaldhütte ein. Mit einem gut besuchten Frühschoppen startetetn die Kartenspieler in den Sonntag. Gewaltig war dann der Ansturm auf das angebotene Mittagessen, es gab Schäuferla mit Wirsing und Wiener Schnitzel. Unsere Küche, die Bedienungen sowie die Herren vom Ausschank hatten alle Hände voll zu tun.

Nachmittags wurde Kaffee und Kuchen seriviert. Für langjährige Mitgliedschaft wurden durch unsere Obmänner André Hümmer und Klaus Gareis zwei Mitglieder der Ortsgruppe geehrt: für 25 Jahre Frau Maria Korn sowie für stolze 60 Jahre unser ehemaliger Wanderwart und ehemaliges Ausschussmitglied Alfred Tempel. Das Deutsche Wanderabzeichen in Bronze erhielten Natalie Hümmer, Julia Rubsch, Alfons Hahn, Günther Goller und Bertram Hildner. Ein Grußwort wurde seitens der Gemeinde durch Herrn Bürgermeister Siegfried Beyer überbracht, der die vielen angebotenen Aktivitäten der Ortsgruppe hervorhob.

Die Kinder hatten am benachbarten Spielplatz vielfältige Möglichkeiten, sich ganztägig auszutoben, ebenso stand eine Hüpfburg für unsere Kleinen bereit.

Bei leckeren Brotzeiten und tollen Gesprächen wurde der Tag gesellig abgerundet.

Unser Dank gilt unserem Bürgermeister, den vielen Besuchern aus Nah und Fern sowie allen fleißigen Helferinnen und Helfern.

Vereinsausflug in die Böhmische Schweiz 14. bis 17. Mai 2016

Am Samstag um 9:00 Uhr ging es ab Wartenfels zu unserem diesjährigen Ausflug nach Ustí nad Ladem (Aussig an der Elbe). Die Anreise führte über den Frankenwald Richtung Plauen. Leider nahm der Reiseverkehr ab dem Autobahnkreuz Chemnitz ständig zu und durch einen längeren Stau nahmen wir nach Dresden mit etwas Verzug unser Mittagessen aus der Bordküche ein.

Es folgte die Weiterfahrt in die Sächsische Schweiz, den deutschen Teil des Elbsandsteingebirges in Sachsen. Hier wurde die Bastei besichtigt, die durch bizarre Felsformationen besticht. Anschließend stand die Weiterfahrt nach Ustí nad Ladem auf dem Programm, wo wir gegen 18:00 Uhr im wunderschönen Hotel Vetruse eincheckten. Herr Pfarrer Helmut Spindler, welcher bei unserem Vereinsjubiläum 2015 den Hauptgewinn gezogen hatte, ließ es sich nicht nehmen und zelebrierte eine wunderschöne Vorabendmesse anlässlich des anstehenden Pfingstfestes. Nach dem leckeren Abendessen ließen alle den Abend in geselliger Runde im schönen Saal ausklingen.

Am Sonntag nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet stand der Tagesausflug auf den Spuren der böhmischen Weine auf dem Programm. Von Ustí nad Ladem ging es zuerst mit einer zweistündigen Schifffahrt nach Litomerice (Leitmeritz), welches am Zusammenfluss von Elbe und Eger liegt und eine der ältesten und schönsten Städte ist. Dies wurde bei einem Stadtrundgang im historischen Stadtkern von allen Teilnehmern bestätigt. Nachmittags fand eine Besichtigung und Führung im Weingut Trebivlice, einer der neuesten und modernsten Anlagen zur Weingewinnung, statt. Selbstverständlich durfte eine Weinprobe nicht fehlen. Auf der Heimfahrt wurde in Teplice das älteste Heilbad Böhmens noch unter die Lupe genommen.

Am Montag stand das Thema "die Geschichte des Porzellans rund um Ustí nad Ladem" auf der Agenda. Nach der Seilbahn vom Hotel aus ins Zentrum folgte eine Stadtführung und Weiterfahrt mit dem Bus nach Dubi (Eichwald) zur Porzellanfabrik.

Am Dienstag ging es nach dem Frühstück schon wieder in Richtung Heimat. In Karlsbad wurde ein Zwischenstopp eingelegt und das Becherovkamuseum erkundet. In Loket (Ellbogen) - die Stadt wird auch Böhmisches Rothenburg genannt - wurde die historische Altstadt bestaunt. Über Marktredwitz ging es dann nach Kulmbach, wo wir bei unserem Freund und Gönner Georg Schramm in Forstlahm einkehrten und wie immer köstlich bewirtet wurden.

Wir danken allen Teilnehmern dieses Ausfluges, dem Reiseveranstalter "Frankenland Reisen" mit seinem Busfahrer für die angenehme und komfortable Hin- und Rückreise, dem Hotelmanager Michael Hajek als hervorragendem Gastgeber im Hotel Vetruse und Reiseleiter vor Ort, der sich fast 24 Stunden um unsere Reisegruppe rürig kümmerte, sowie unserer Elisabeth Panzer für die beeindruckende und akribische Vorbereitung des Ausfluges.

Zamm geht's 2016

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wartenfels haben wir am 22. April im Rahmen der Aktion "Zamm geht's" das Spielplatzgelände in Wartenfels auf Vordermann gebracht. Die Aktion gibt es bei uns seit mehr als 10 Jahren und jedes Jahr finden sich zahlreiche Helfer ein.

Einem ausgelassenen Spielspaß steht jetzt nichts mehr im Weg!

Herzlichen Dank an alle Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und des Frankenwaldvereins!

Osterspaziergang und Besuch der Osterhasen am 27. März 2016

Am Nachmittag des Ostersonntages hatten wir zum Osterspaziergang mit anschließendem Besuch der Osterhasen und Hüttenbetrieb eingeladen. Zahlreiche Teilnehmer trafen sich um 14:00 Uhr, um mit Wanderführer Bertram Hildner auf der kinderwagentauglichen Strecke von der Wandertafel auf dem Marktplatz zur Frankenwald-Hütte zu laufen. Auf dem Spielplatz verteilten dann der Osterhase und seine Frau kleine Geschenke an die vielen anwesenden Kinder.

Anschließend war die Frankenwald-Hütte geöffnet und bei Kaffee und Kuchen, Wienerla und Getränken ließen wir den Ostersonntag gesellig ausklingen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den zahlreichen Teilnehmern, beim Osterhasen und seiner Frau und natürlich bei allen fleißigen Helfern!

Binden und Aufstellen der Osterkrone 2016

Wie jedes Jahr haben wir auch 2016 wieder die Osterkrone für den Marktplatz in Wartenfels gebunden und aufgestellt. Zwei Tage Arbeit kostete das Schneiden des Tannengrüns und das Binden der Zweige an das Metallgestell. Geschick und Augenmaß waren hier gefragt, damit auch alle Bögen gleichmäßig und gleich dick wurden. Geschmückt wurde die Osterkrone dann mit Eierketten. Besonders zeitintensiv ist jedes Jahr das Bestücken der beiden Kugeln links und rechts der Krone mit kleinen Tannenzweigen. Ludwig Melzer hat mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl wieder zwei wunderschöne Kugeln geschaffen.

Beim Aufstellen am Freitagnachmittag im Rondell auf dem Marktplatz wurden dann die letzten Feinheiten gerichtet. Es wurde noch einmal mit Tannengrün nachgebessert und die beiden Kugeln wurden  - mit tatkräftiger Unterstützung unserer Jüngsten - mit Eiern geschmückt. Die Osterkrone bildet auch 2016 wieder einen schönen Blickfang auf dem Wartenfelser Marktplatz.

Wir bedanken uns recht herzlich bei

  • Bürgermeister Siegfried Beyer für das Spenden des Tannengrüns
  • Hedwig Röder, die uns ihre Scheune für das Binden zur Verfügung gestellt hat, fleißig mit Tannengrün geschnitten hat und uns ihr Esszimmer für die Mittagspause überlassen hat
  • bei Ludwig Melzer für das Schmücken der Kugeln
  • und bei allen weiteren Helfern!

Hüttenfasching am 16. Januar 2016

Das neue Jahr war noch kaum richtig "angelaufen", da durften wir bereits zu unserem diesjährigen Hüttenfasching einladen. Frau Holle ließ die Flocken am Freitag und Samstag so richtig tanzen und unser Frankenwald-Anwesen präsentierte sich in schönstem Winterkleid.

Obmann André Hümmer begrüßte alle Närrinnen und Narren und ließ 10 Vollmasken einmarschieren. Ein Rockstar, Kleopatra, der Nikolaus, ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Team, eine nette alte Dame und zwei Spitzenverkäuferinnen eines heimischen Elektrounternehmens wurden im Anschluss unter Applaus demaskiert.

Nach einer kurzen Pause stand plötzlich der Gemeindebote vor der Tür und berichtete über die Vorkommnisse des vergangenen Jahres.

Zu vorgerückter Stunde begrüßte Robert Lembke sein Ratekollegium und führte mit den Gastauftritten durch drei Rate-Runden.

Zum Abschluss des "offiziellen" Teils berichtete ein Schweizer Bergführer über sein Hab und Gut in seiner Stofftasche.

Vielen Dank allen Masken, Besuchern, Helfern und Darstellern für die lange und kurzweilige Nacht!

90-jähriges Vereinsjubiläum am 8. und 9. August 2015

Wir möchten uns auf diesem Weg ganz herzlich bedanken bei:
- unseren Ehrengästen Inge Aures, Klaus-Peter Söllner, Martin Schöffel, Henry Schramm und Siegfried Beyer
- beim Musikverein Wartenfels
- beim Männergesangverein Wartenfels-Schwand
- bei Pfarrer Helmut Spindler
- bei allen Vereinen und Teilnehmern am riesigen Festzug
- bei allen Gästen und Besuchern an den zwei Festtagen
- bei der "Franken Banda" mit Christian Ruppert und Stefan Söllner für die super Stimmungsmusik am Samstag
- bei der Brauerei Schübel
und bei allen Helferinnen und Helfern.

Danke für ein tolles Festwochenende zu unserem 90-jährigen Jubiläum!
Wir hoffen, euch hat es genauso gut gefallen wie uns!

Bericht aus der Frankenpost Kulmbach vom 12.08.2015
Bericht aus der Frankenpost Kulmbach vom 12.08.2015

Vereinsausflug ins Tauferer Ahrntal/Südtirol 22. bis 25. Mai 2015

Am Freitag in den frühen Morgenstunden machten wir uns auf zu unserem diesjährigen Ausflug nach Südtirol. Nach einer kurzweiligen Anreise ohne jegliche Verkehrsstörungen über Nürnberg, Innsbruck, den Brenner (wo es Frau Holle tags zuvor noch reichlich schneien ließ), bis Brixen und Bruneck erreichten wir am Nachmittag das frühlingshafte Örtchen Mühlwald. Nach dem Zimmerbezug wurde kurzerhand das Bergdorf erkundet und man deckte sich mit dem ein oder anderen Präsent für die Daheimgebliebenen ein. Am Abend wartete ein köstliches 3-Gänge-Menü auf die Reisenden.

 

Sechs Wanderfreunde fanden sich trotz widrigster Wettervorhersage nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstagmorgen zusammen, um auf einer durch unseren Wanderwart Günther Goller ausgesuchten Route das Tauferer Ahrntal mit seinen Dreitausendern auf eigene Faust zu erkunden. Von der Hoteltür aus ging es rasch über schöne Wald- und Wiesenpfade bergauf, stets parallel an einem quirligen Gebirgsbach entlang. Unter dem Ort Lappach vorbei stiegen wir in eine Klamm ein, wo am Ende ein wunderschöner Wasserfall auf uns wartete. Steil bergauf auf kleinen Pfaden ging es aus dieser Klamm wieder heraus. Ab hier konnte man auch die riesigen Stützmauern des Neves Stausees erkennen. In der Bergmeisterhütte, einer der wenigen Hütten, welche bereits zu dieser Zeit bewirtschaftet sind, kehrten wir mit kleinen Anlaufproblemen ein. Gut gestärkt mit leckeren Gerichten aus der heimischen Küche durften wir zum Abschluss ein hausgemachtes Abschiedsgetränk probieren. Über eine kleine Berg-Schleife ging es dann unterhalb der Klamm wieder auf dem Ursprungsweg zurück bis kurz vor Mühlwald. Am Ende der Wanderung hatten wir 22 Kilometer in wunderschöner Bergwelt zurückgelegt und wir wurden kein einziges Mal nass.

Die Kulturinteressierten fuhren mit dem Reiseführer Josef, genannt Sepp, nach Bozen, wo eine Stadtrundfahrt, der Besuch des Obstmarktes und eine Besichtigung des Domes auf dem Programm standen. Anschließend ging es entlang der Südtiroler Weinstraße bis zum Kalterer See und von dort zurück nach Kloster Neustift, wo eine Besichtigung der Klosteranlage und der Stiftskirche möglich war. Natürlich durfte eine Einkehr im Klosterkeller nicht fehlen, wo man sich den guten Wein schmecken ließ.

 

Am Sonntag wurde die Pfingstmesse in der wunderschönen Kirche Sand in Taufers besucht. Im Anschluss ging es weiter mit dem Bus durch das schöne Ahrntal, vorbei am Speikboden und Klausberg bis nach Kasern. Hier teilten sich die Reisenden wieder in zwei Gruppen. Die "Wanderer" starteten vom 1.600 Meter hochgelegenen Parkplatz aus auf einen gut angelegten Wanderweg, welcher sanft bergauf neben einem Gebirgsbach bis hin zur Adlerhütte - dem gemeinsamen Zwischenziel beider Gruppen - führte. Die "Bergsteiger" erklommen ebenfalls vom Parkplatz aus über einen schmalen Pfad und unendlich viele Serpentinen den Bergkamm auf 2.000 Metern Höhe. Ab hier ging es relativ eben über einzelne Schneefelder bis zur Schöntal-Alm, welche wir links liegen ließen. Vor dem steilen Abstieg wartete eine Herde Bergziegen und ein atemberaubender Ausblick ins weite Tal, welches links und rechts von den Dreitausendern eingebettet war. Der Abstieg erfolgte wieder in unzähligen Serpentinen. Auf die "Wanderer" und "Bergsteiger" wartete eine köstliche "Brettljause" verbunden mit zünftiger Hüttenmusik und die Stunden vergingen wie im Flug. Gemeinsam wanderten wir zum Bus und kehrten nach Mühlwald mit tollen Eindrücken zurück.

 

Am Montag hieß es schon wieder Abschied nehmen von erlebnisreichen und wunderschönen Tagen. Zum Abschluss des Ausfluges wurde im Gasthof Schramm bei unserem Freund und Gönner in Kulmbach eingekehrt.

 

Ein herzliches "Vergelt's Gott" allen Teilnehmern dieses Ausfluges, dem Reiseveranstalter "Frankenland Reisen" mit seinen Busfahrern für eine angenehme und komfortable Hin- und Rückreise, Brunhilde Niederbrunner als hervorragende Gastgeberin im Hotel Mühlwald, unserem Reiseführer Sepp für die interessante Vorstellung seines Heimatlandes, unserem Wanderwart Günther Goller für die Führung der Wanderungen sowie unserer Elisabeth Panzer für die beeindruckende und akribische Vorbereitung des Ausfluges.

Zamm geht's 2015

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wartenfels haben wir am 18. April im Rahmen der Aktion "Zamm geht's" das Spielplatzgelände in Wartenfels auf Vordermann gebracht. Die Aktion gibt es bei uns seit 10 Jahren und jedes Jahr finden sich zahlreiche Helfer ein.

Einem ausgelassenen Spielspaß steht jetzt nichts mehr im Weg!

Herzlichen Dank an alle Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und des Frankenwaldvereins! Mit dabei waren:

Markus Tempel, Johannes Heiß, Jörg Schultheiß, Frank Kremer, Christian Ziegler, Max Tempel, Felix Kremer, Florian Schott, Natalie, Hümmer, Ludwig Melzer, Lothar Panzer, Siegfried Günther, Hans Utz, Bertram Hildner, Harald Endres, Bernd Thierauf und André Hümmer

Verleihung des Deutschen Wanderabzeichens

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2015 wurden vier Mitglieder der Ortsgruppe Wartenfels mit dem Deutschen Wanderabzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Voraussetzung hierfür ist, pro Kalenderjahr mindestens 200 Kilometer zu erwandern bei einer Mindestanzahl von 10 Wanderungen.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Wanderabzeichen in Bronze wurden:

  • André Hümmer (Laufleistung 277 Kilometer)
  • Reinhard Bauerfeind (Laufleistung 252 Kilometer)
  • Irmgard Bauerfeind (Laufleistung 238 Kilometer)
  • Klaus Gareis (Laufleistung 222 Kilometer)

Herzlichen Glückwunsch!

Osterspaziergang und Besuch der Osterhasen

Herzlichen Dank an alle Helfer, die den Ostersonntag 2015 wieder zu einem schönen Erlebnis gemacht haben!

Binden und Aufstellen der Osterkrone 2015

Der herzliche Dank unseres Obmanns André Hümmer gilt dem Spender des Tannengrüns sowie allen Helferinnen und Helfern beim Schneiden, Binden, Schmücken und Aufstellen der Osterkrone. Innerhalb von nur einer Woche wurden diese Arbeiten akribisch durchgeführt und seit dem 20. März 2015 schmückt die Osterkrone den Wartenfelser Marktplatz.